Werkstattinstrumente & Schülersets

Auf den Unterseiten finden Sie Angebote zu unseren Werkstattinstrumenten und Schülersets Violine:

Wo liegen die Unterschiede zwischen Konzertinstrumenten auf der einen und Schülerinstrumenten auf der anderen Seite? Zum einen in der Auswahl der Tonhölzer und der Dauer ihrer Lagerung.

Billig(st)instrumente werden in sogenannten "Kilns" in kurzer Zeit mit Warmluft getrocknet. Eine Methode, die ironischerweise auf den berühmtesten französischen Geigenbauer überhaupft zurückgeht: Jean-Bapziste Vuillaume. Er trocknete das Holz vieler seiner Instrumente im Schnellverfahren in Warmluftöfen, um Zeit (und damit Geld) zu sparen! Das ist auch der Grund, warum die so entstandenen Instrumente Vuillaumes einen geringeren Wert haben als seine aus traditionell getrockneten Hölzern. Sie klingen auch nicht, denn "Kilning" zerstört den Klang.

Bei uns werden sie keine gekilnten Instrumente finden. Alle Geigen aus unserem Portfolio sind traditionell entstanden: aus Hölzern, die über Jahre auf Klaftern gelegen haben und so langsam und schonend getrocknet wurdem.

Der zweite und bedeutendere Unterschied liegt im Arbeitsaufwand. Bei allen besseren Geigen ist die Dicke von Decke und Boden an möglichst vielen Stellen optimiert. Bei Schülerinstrumenten an einigen wenigen, bei Konzertviolinen an mehr als je einem Dutzend Stellen. Hierdurch werden die Instrumente indiviueller und reicher im Klang. Ein Beispiel: Bei unseren Meisterkopien Violine sind Decke und Boden an jeweils 16 Stellen auf Klang optmiert!

Werkstattinstrumente und Schülergeigen: Unser Angebot!